Samstag

Übersicht

wann? Was? wo?
10-13 Bundeswehr – Rekrutierung von Freiwilligen Soldaten an Schulen // mit dem Rostocker Friedensbündnis
mehr…
PWH
11-13 Postanarchismus: Anarchistische Theorie (in) der Postmoderne // Vortrag mit Jürgen Mümken
mehr…
Frieda23
10-12 SchnupperKlettern im Freigarten mehr.. PWH
10-20 Graffitiworkshop im Freigarten // entfällt PWH
11 h Lagerrealitäten und Widerstände in MV , Veranstaltung der Kampagne stop_it! mehr… PWH
13h Konsum Global – konsum- und globalisierungskritischer Stadtrundgang mehr… Start @PWH
15-18 „… aber hat nicht gedient“: Internationale Kriegsdienstverweigerer und Deserteure // Audio-Slide-Show von Timo Vogt, vorgestellt von Rudi Friedrich
mehr…
PWH
15-18 „Was ist Anarchismus und wie kann er uns helfen?“ // Vortrag/Workshop mit Gabriel Kuhn mehr… Frieda23
20 h Piraten zu Wasser und zu Land // mit Gabriel Kuhn und Gerd Dembowski
mehr…
PWH

Weitere Infos zu den Veranstaltungen

# Die Eroberung der Schulen

Wie die Bundeswehr in Bildungsstätten wirbt: Analyse und Gegenstrategien
Bundeswehr-Werbeanzeigen in Schülerzeitungen, Armee-Materialien im Unterricht und Jugendoffiziere in Schulen: die Bundeswehr wirbt verzweifelt um neuen Nachwuchs, Schülerinnen und Schüler geraten dabei ins Fadenkreuz der Armee-Rekrutierer. Mittlerweile hat die Bundeswehr ein breites Instrumentarium an Werbemitteln für junge Menschen entwickelt, denn frischer Nachwuchs ist die Grundvoraussetzung für weltweite Militärinterventionen. Es geht der Bundeswehr bei ihrer Werbung aber nicht nur darum, den eigenen Nachwuchsbedarf zu decken: die Heimatfront bröckelt, Auslandseinsätze sind in der Bevölkerung unpopulär und immer neue Skandale ramponieren das Image der deutschen Armee. Mit ihren Werbeveranstaltungen an Schulen versucht die Bundeswehr daher schon junge Leute – die Wählerinnen und Wähler von morgen – vom Sinn und Zweck der Armee und ihrer Einsätze zu überzeugen.
Auf dem Workshop wird das Vorgehen der Bundeswehr analysiert und es werden Strategien aufgezeigt, mit denen man ihm entgegentreten kann. Besonders betrachtet wird das Spiel POL&IS, das die Bundeswehr in Schulen und immer öfter auch in Hochschulen einsetzt.
Michael Schulze von Glaßer, *1986, ist Beirat der Informationsstelle Militarisierung e.V. und Autor des Ende 2010 erschienenen Buchs „An der Heimatfront – Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchswerbung der Bundeswehr“.
Veranstalter_innen: Rostocker Friedensbündnis, MV-Landesfachgruppe Hochschule und Forschung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Samstag, 22.10.2011 von 10-13 Uhr im PWH
…zurück zur Übersicht!

# Postanarchismus: Anarchistische Theorie (in) der Postmoderne

Vortrag mit Jürgen Mümken
Postmoderne, Globalisierung und Neoliberalismus haben die gesellschaftlichen Realitäten und deren Wahrnehmung verändert. Seit einigen Jahren wird unter dem Label „Postanarchismus“ über eine Aktualisierung anarchistischer Theorie und Praxis diskutiert. Unter dem Begriff „Postanarchismus“ werden die verschiedenen theoretischen Auseinandersetzungen mit dem Poststrukturalismus, Dekonstruktivismus, Postmoderne etc. zusammengefasst werden, diese sind oft älter als der Begriff.
Was bedeutet die Postmoderne für den Anarchismus? Brauchen wir einen „postmodernen Anarchismus“? Welche „Wahrheiten“ der Moderne und des „klassischen Anarchismus“ müssen wir über Bord werfen? Welche „Werkzeugkiste“ des Poststrukturalismus ist nützlich für eine Aktualisierung anarchistischer Theorie und Praxis? Was nützt die Macht-Analyse von Foucault und die postmoderne Kritik des bürgerlichen Subjekts für die Utopie einer herrschaftsfreien Gesellschaft? Diesen Fragen geht Jürgen Mümken nach.
Samstag, 22.10.2011, 11-13 Uhr in der Frieda23
…zurück zur Übersicht!

# SchnupperKlettern

Du hast Lust, an einem Seil auf einen Baum auf- und abzusteigen?
Dann nichts wie hin zum Schnupperklettern!! Von 10-12 Uhr können Interessierte erste Kenntnisse des Aktionskletterns gewinnen.
Geklettert wird mit Gurt [bei Vorhandensein gern selber einen mitbringen] und allem, was sonst noch dazu gehört. Kommt vorbei und schaut euch die Welt von oben an.
Samstag, 22.10.2011, 10-12 Uhr im Freigarten des PWH
…zurück zur Übersicht!

# Lagerrealitäten und Widerstände in MV

Veranstaltung der Kampagne Stop it!
Rassismus bekämpfen, alle Lager abschaffen
Weißt du, wo sich das nächste Flüchtlingsheim befindet? Weißt du, unter welchen Bedingungen dort Menschen leben?
Isoliert, meist am Stadtrand, müssen Asylsuchende und Flüchtlinge in Asyllagern oft unter menschenunwürdigen Bedingungen leben – und das häufig mehrere Jahre, weil Asylverfahren sich sehr lange hinziehen können.
Die Veranstaltung innerhalb der A-Woche möchte einen Überblick über die Lebensbedingungen von Flüchtlingen und deren Leben in den Flüchtlingsheimen Mecklenburg-Vorpommerns geben.
Neben einer kritischen Auseinandersetzung mit der Lagerunterbringung werden auch diskriminierende Gesetze gegen Flüchtlinge, wie das Asylbewerberleistungsgesetz, Residenzpflicht, und Arbeitsverbote thematisiert, die allesamt Flüchtlinge ausschließen, diskriminieren, und sie als überflüssig und unerwünscht bestimmen.
Schließlich sollen Handlungsmöglichkeiten und aktuelle Formen des Widerstands vorgestellt und diskutiert werden.
Samstag, 22.10.2011, 11 Uhr im PWH
…zurück zur Übersicht!

# Konsum Global – konsum- und globalisierungskritischer Stadtrundgang

Du hast Lust deine gewohnte Umgebung der Rostocker Innenstadt neu zu entdecken? Bei einem kleinen Stadtrundgang schauen wir mit der „Konsum-Lupe“ auf die Jeans, den sportlichen Turnschuh und auf die Schokolade. Welchen Weg nehmen die Produkte bis zu uns und wie werden sie eigentlich hergestellt?
Den konsum- und globalisierungskritischen Stadtrundgang führt die Konsum Global Rostock Initiative in Kooperation mit SoBi e.V. durch.
Das Projekt, das bundesweit von der BUNDjugend und dem Jugendnetzwerk Janun getragen wird, wurde von der UNESCO als „Offizielles Projekt der Weltdekade“ ausgezeichnet und wird von der lokalen Initiative nun eigenständig durchgeführt und weiterentwickelt.
Im Jahr 2012 wird auch wieder Multiplikator_innenschulungen geben!
Weiterführende Informationen
Samstag, 22.10.2011, Start 13 Uhr im PWH
…zurück zur Übersicht!

# … aber hat nicht gedient“: Internationale Kriegsdienstverweigerer und Deserteure // Audio-Slide-Show von Timo Vogt, vorgestellt von Rudi Friedrich

Der Fotograf Timo Vogt besuchte Kriegsdienstverweiger_innen in Deutschland, Armenien, Israel und der Türkei. Sie erzählten von ihren Beweggründen und den zuweilen folgenschweren Konsequenzen ihrer Gewissensentscheidung.
An der israelischen Sperrmauer, mit der Bundeswehr am Hindukusch, bei Militärparaden in der Türkei oder in den Schützengrüben der Front von Nagorny-Karabach entstand die fotografische Begleitung der Geschichten von mutigen Querdenker_innen: Jan-Patrick Ehlert ging in die Kaserne, stellte sich vor den Zugführer und erklärte, er werde keine Befehle mehr befolgen. Die Israelin Or Ben David konnte die Absurditäten im Militär-Arrest nur noch mit Lachen ertragen. Mehmet Tarhan widersetzte sich der türkischen Armee und bekam die Macht des Militärs brutal zu spüren. Karen Smbatyan erhielt nach 22 Monaten Haft den armenischen Wehrpass: „Ist tauglich, aber hat nicht gedient“, steht dort geschrieben.
Die Audio-Slideshow verbindet Fotografie und Ton zu einem „Film“ der besonderen Art. Für Betrachter_innen im heutigen Deutschland, in dem die Wehrpflicht ausgesetzt ist, aber die Werbung um Freiwillige für eine Berufsarmee auf Hochtouren läuft, eröffnen die Bilder eine wertvolle internationale Perspektive auf aktiven Widerstand gegen Militär und Krieg.
„… aber hat nicht gedient“ erhielt den Bertha-von-Suttner-Kunst&Medienpreis 2011. Rudi Friedrich, der das Projekt unterstützt und begleitet hat, stellt die DVD vor und steht für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Er ist Mitarbeiter und Mitbegründer von Connection e.V., einem Verein, der seit nunmehr zwei Jahrzehnten Kriegsdienstverweigerer und Deserteure aus Kriegsgebieten unterstützt und betreut.
Internetpräsenz von Connection e.V.
Veranstalter_innen: Rostocker Friedensbündnis
Sonnabend, 22. Oktober 2011, 15-18 Uhr im PWH
…zurück zur Übersicht!

# „Was ist Anarchismus und wie kann er uns helfen?“

Vortrag/Workshop mit Gabriel Kuhn
In einem einleitenden Vortrag skizziert Gabriel Kuhn die Geschichte des Anarchismus, seine wichtigsten Strömungen und die gegenwärtige anarchistische Bewegung. Danach soll in gemeinsamer Diskussion erörtert werden, welche Möglichkeiten der Anarchismus heute bietet, um freiere und gerechtere Lebensformen zu schaffen.
Gabriel Kuhn ist Schriftsteller und Autor und beschäftigt sich mit Poststrukturalismus und Anarchismus. Bücherauswahl: „Neuer Anarchismus“ in den USA Seattle und die Folgen; Von Jakarta bis Johannesburg – Anarchismus weltweit (Herausgeber); Straight Edge: Geschichte und Politik einer Bewegung; Unter dem Jolly Roger – Piraten im Goldenen Zeitalter
Sonnabend, 22. Oktober 2011, 15-18 Uhr in der Frieda
…zurück zur Übersicht!

# „Piraten zu Wasser und zu Land“

Mit Gerd Dembowski und Gabriel Kuhn
Gabriel Kuhn stellt „Unter dem Jolly Roger“, sein neues Buch zur Piraterie des Goldenen Zeitalters (1690-1725), vor und bringt die Lebensweise der Piraten in Beziehung zu gegenwärtigen Verweigerungskulturen von Dropouts, Squatters und Travelers. Gerd Dembowski illustriert diese Beziehungen mit Reiseerzählungen, Texten und riot-folkigem Gesang über Hobos in den USA, gestern und heute. Eine Mischung aus Vortrag, Lesung und Performance.
Gabriel Kuhn (siehe „Was ist Anarchismus…)
Gerd Dembowski ist bekannt geworden als sprecher des bündnisses aktiver fußballfans (baff) und durch seine arbeit für football against racism in europe (fare) und durch die baff-wander-ausstellung „tatort stadion“. www.gerd-dembowski.de
Sonnabend, 22. Oktober 2011, ab 20 Uhr im grossen Saal
…zurück zur Übersicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.